Habba Habba Zut Zut!


Man sagt ja gerne das Männer im Vergleich zu Frauen ja eher Kind geblieben sind. Andere, deutlichere Gemüter sprechen sogar davon das Männer eher in der Steinzeit stehen geblieben sind.

Manchmal mag ich das glauben…

Als ich gestern am Bahnhof stand und auf den üblich verspäteten Regionalexpress wartete, fielen mir drei Jugendliche im Alter von 14, 15 Jahren auf. Von Optik her ganz normale Anhänger dieser „In-dicken-Baggy-Pants-,-Kaps-und-weiten-Shirts-bin-ich-Gott-Look-Fraktion“. Sie lachten über irgendetwas und waren sehr rege dabei über X den „Lutscher und Y den „Assi“ abzulästern und sich selber als die „Coolen“ auf die die Welt gewartet hatte darzustellen. Dass das sicher niemand auf dem Bahnsteig hören wollte interessierte sie nicht.

Der Zug kam, wir stiegen ein und nahmen Platz. Während ich in einer Zweierreihe einen Platz für mich fand belegten die drei vom Bahnsteig einen Viererplatz in meiner unmittelbaren Nähe. Solange ich nicht aus dem Fenster sah, kam ich von meinem Platz aus gar nicht drum herum sie zu beobachten und fürs „nicht zu Überhören“ sorgte ihre Lautstärke. Ein Ruck, der Regionalexpress setzte sich in Bewegung.

Als ihnen X und Y keinen Gesprächstoff mehr boten, besannen sich alle drei auf Rituale aus ihrer Kindheit: Es begann mit harmlosen Beleidigungen und mündete in Schlägen auf die Kappe eines anderen. Dem folgte dann eine Serie brunftschreiähnliches Gerülpse welches für noch mehr schallendes Gelächter sorgte. Doch die Treppe in die Niederungen der Männlichkeit sind da noch lange nicht zu Ende: Plötzlich hob einer der dreien seine Nase und begann wie ein Terrier wild und hektisch umher zuschnuppern. Dann schrie er auf: „Booooah! Welche Sau hat hier gefurzt?“
Die anderen beiden begannen hysterisch zu lachen. Der vom Gestank belästigte beugte sich vor und versuchte sein Gesicht vor den vermuteten rektalen Ausstoßlöchern zu platzieren. Das war aber keinem der anderen beiden so unbedingt recht also begannen sie sich umherzustupsen. Dabei verwendeten sie ihr ganzes Repertoire an Ausdrücken.

Ich drückte mich in meinen Sitz und schaute dann nur noch nach draußen. Meine Finger wanderten in meine Jackentasche und ließen den Ipod erklingen. Trotzdem konnte ich das Bild das mir beim Betrachten der Drei aufkam nicht verhindern: Ich musste an drei Affen denken. Jeder von ihnen schien sich und den anderen etwas über sich zu beweisen zu wollen, etwas sie aber selbst nicht waren: ein besserer Affe als die anderen!

Ich hoffe doch das ich aus den Niederungen inzwischen raus bin, auch wenn ich manchmal Heißhunger auf eine Banane habe… 😉

  1. #1 von mama am 6. Februar 2007 - 15:31

    ja aus diesen Niederungen bist Du auf jeden Fall heraus, wenn auch manches noch auf eine spielerische Kindheit schließen lässt, guten Hunger bei der nächsten Banane, sie sind sehr gesund

  2. #2 von Usi am 7. Februar 2007 - 10:16

    Das war vor 15 Jahren genauso. Vielleicht hat sich der Dialekt von Gossendeutsch in Türkdeutsch geändert, aber ansonsten hat sich nichts geändert. Ich glaube das wir auch so bleiben.

    In der Pubertät verliert der größte Teil der männlichen Bevölkerung bis zu 10 Jahre seines Alterungsprozesses und des damit einhergehenden Verstandes. Während dem Rest seines Lebens versuchen diese nun den Rückstand aufzuholen. Dafür gibt es dann uns. Wir müssen ihnen sagen, was sie tun sollen, wie man Dinge auf normale Art und Weise erreicht, wie man sich richtig benimmt, was wir von ihnen erwarten oder auch nicht. Diejenigen, die kein weibliches Geschöpf haben, das sie wieder auf den Pfad der normalen Menschen zurückführt, werden Politiker oder irgend ein andersgeartetes hohes Wesen wie Manager, Vorstand, Vereinsvorsitzender usw. Frauen gibts dort nur, weil es doch noch welche gibt, die mit denen Mitleid haben und sie doch noch in die richtige Richtung lenken wollen :P.

  3. #3 von di::bo am 7. Februar 2007 - 11:19

    … hättest denen aber auch ruhig sagen können dass Du das warst! 🙂

  4. #4 von der Kaiser am 7. Februar 2007 - 11:59

    @ Mama
    Danke!

    @ Usi
    Hast Du das aus irgendeinem Groschmagazin rausgelesen oder ist das ein Erklärungsversuch von Dir? (Also das mit dem Verlust des Alterungsprozesses)

    @ di:bo

    psssssst!!!!

  5. #5 von Nuhrfan am 7. Februar 2007 - 12:46

    ächt krass, watte da erlehbt hass. könn kain richtigäs deutsch unt kommen sich richtich toll vor. Nä, wat is dat
    gud das wiehr nä richtige schulbildunng hattn und schraiben und läsen gelehrnt haben.

  6. #6 von Usagi1997 am 7. Februar 2007 - 20:30

    @yuma
    Das sind Erfahrungswerte, leider. Das war sehr gut an den Jungs unserer Klasse zu sehen. Bis zur 8. Klasse waren sie nett und ganz normal und ab der 9. muss man sie beiseite genommen haben und genau das oben erwähnte entnommen haben T__T.

  7. #7 von sachsenwunder am 8. Februar 2007 - 10:30

    Das „Verhalten“ ist schon gewöhnungsbedürftig. Die „Kleidung“ auch. Aber wenn sie den Mund aufmachen, wünsche ich mich woanders hin. Egal wohin. Ich verstehe jeden Kisuahelidialekt besser als die Kids von heute. In gespannter Erwartung, wie mein Sohnemann in 10 Jahren redet, denke ich daran http://fourtysomething.twoday.net/stories/2256381/ und beginne zu üben.
    OT: Tolles Blog. Am besten gefallen mir Deine Erzählungen aus meinem Lieblingsland Namibia. Erinnerungen tauchen auf an schöne Zeiten dort.

  8. #8 von der Kaiser am 8. Februar 2007 - 17:59

    @Usi
    Hmmm, könnte das ein von Frauen ausgeheckter Plan zur Erlangung der Weltherrschaft sein?

    @sachsenwunder
    Ok! In zehn Jahren werde ich Dir eine Email schreiben und nachhorchen ob Du Deinen Sohnemann verstehst.
    Bei dem Test schneide ich nicht wirklich gut ab, doch den Begriff „Sprühwurst“ fand ich klasse. 🙂

    Ansonsten freut es mich natürlich zu hören das Dir mein Blog gefällt. Danke für das Lob!

  9. #9 von Usagi1997 am 10. Februar 2007 - 22:16

    @Yuma
    Sie gehört uns doch längst ;).

(wird nicht veröffentlicht)