Wie kacke dreist…


…muss man eigentlich sein um am hellichten Tag aus einem Büro eine Geldbörse zu klauen? Das ist nämlich heute einer Kollegin aus dem Büro neben mir passiert. Sie war für – sagen wir mal – 10 Minuten nicht im Büro und schon hat jemand die Gelegenheit genutzt, ist ins Büro gegangen, hat aus ihrer verschlossenen Tasche die Geldbörse genommen und ist dann damit abgehauen. Schaden? Gut 200€ weg, Perso weg, Geldkarten weg und die zu sperren kostet auch nicht nur Geld, sondern macht im Anschluss noch viel Arbeit was eine Neubeantragung etc angeht.

Besagte Kollegin ist verständlicherweise völlig am Boden und die Stimmung der Leute hier reicht von geschockt bis zum müden Schulterzucken, denn das war leider nun nicht das erste Mal.

Die Chance das die Geldbörse wieder gefunden wird? Nahezu Null.

Schöner Mist…

  1. #1 von die_schottin am 23. Mai 2007 - 12:34

    Oh sowas kann ich hassen. Und dann war es vermutlich ja auch noch ein/e Kollege/in. Meinem Mann hat auch mal jemand das Firmen-Laptop aus dem Projektraum geklaut während er für geschätzte 2 Minuten in seinem Büro nebenan war. Als er wiederkam lagen nur noch die Strippen da. Zuerst dachte er das sei ein Scherz, war es aber nicht.
    Aber Privatkram ist natürlich viel ärgerlicher, zumal jetzt wohl jeder bei Euch jeden verdächtigt. Arschlöcher sind das!

  2. #2 von Nuhrfan am 23. Mai 2007 - 18:06

    Also immer schön die Geldbörse mitnehmen, wenn man den Raum verlässt.
    Habe auch mal in so einem Unternehmen gearbeitet, wo man sogar die Türkeile, Seifenspender und sogar eine komplette Werkbank mal geklaut.

    Man hat mir mal den Tipp gegeben, wichtige Sachen wie Führerschein und
    Personalausweis nur als Kopie in die Geldbörse zu legen. Ist erlaubt und man
    hat „etwas“ weniger Stress es neu zu beantragen.

  3. #3 von der Kaiser am 23. Mai 2007 - 20:17

    @schottin

    Ist zu vermuten das es ein „Kollege“ aus dem Haus war. Bei der Menge an Leuten die da bei uns rumläuft ist es schwer sich alle zu merken. Zum Glück ist die Anzahl Leute in meiner Abteilung ziemlich klein, für sich agierend und zusammenhaltend – von denen wird es ganz sicher niemand gewesen sein. Aber beim Rest kann man sich nicht mehr unbedingt sicher sein.
    Das mit dem Laptop ist ebenfalls ziemlich dreist … die Leute werden immer schmerzfreier und gieriger

    @nuhrfan
    Wie klaut man denn eine Werkbank am Tage ohne dass das jemand mitbekommt? Meine Fresse!

    Ich dachte Kopien seinen gar nicht erlaubt. Habe ich mir mal von einem Polizist sagen lassen.

  4. #4 von Usagi1997 am 24. Mai 2007 - 23:01

    Ich hatte bisher Glück entweder in einem so großen und bevölkerten Raum zu arbeiteten, dass niemand unbeobachtet irgendetwas von fremden Schreibtischen nehmen konnte oder so klein, dass die Kreis der Verdächtigen nicht mal in die zweistelligen ginge.

    Das mit dem Laptop oder der Werkbank ist schon krass aber immerhin gehört Deutschland zu den Ländern, wo geklaut wird was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Vorallem von denen, die es wirtschaftlich aus ihrer Portokasse zahlen könnten o__O.
    Seitdem das Wirtschaftsklima so krass ist, herrscht nirgends mehr wirkliches Unrechtbewusstsein. Letztens habe ich in einem Forum gelesen, dass jemand meinte, der Laden, der keine Security beschäftigen würden, wäre selbst Schuld, wenn dort geklaut würde. Holla!

  5. #5 von steuertusse am 29. Mai 2007 - 9:47

    zum Glück habe ich keine Kollegen ^^

  6. #6 von der Kaiser am 29. Mai 2007 - 10:03

    @Usi
    Was Nährboden für einen Überwachungsstaat bilden dürfte. Wenn keiner mehr dem anderen vertrauen kann…

    @steuertusse
    ist das nicht etwas einsam auf die Dauer?

(wird nicht veröffentlicht)