Bass Momente


Wer kennt es nicht? Man möchte sich etwas beibringen, etwas lernen was einem persönlich sehr sehr wichtig ist. Man versucht und versucht und kommt dann und wann an einem Punkt an dem es erst mal nicht weiter geht…

Diese Momente erlebe ich immer wieder wenn ich den Bass in die Hand nehme und spiele und spiele und spiele und einfach nicht zufrieden bin mit dem was ich dem Bass entlocken kann. An manchen Tagen ist selbst die einfachste Melodie, die simpelste Abfolge zu viel für meine Finger und meinen Kopf. Ständig verspiele ich mich dann und das selbst bei Melodien die ich nun wirklich oft genug gespielt habe. An anderen Tagen klingt selbst nach einem in meinen Augen sauberen Ablauf die Melodie nicht so wie ich sie kenne bzw. sie gerne spielen würde…

Klar, ich spiele noch nicht wirklich lange und wenn ich ehrlich bin muss ich manchmal auch das eine oder andere mehr üben. Und wenn es mal nicht so läuft, dann läuft es halt am nächsten Tag. Doch solche Gedanke dringen erstmal nicht in mein Bewusstsein. Ich weiß das sie da sie da sind aber trotzdem.

Wenn es mal besonders frustrierend für mich war kommt es schon mal vor das ich mich dann selbst frage ob es nicht besser wäre das ganze Thema mit dem Bass spielen wieder aufzugeben, ihn einfach in die Ecke zu stellen und dann so zu tun als hätte es das Thema nie gegeben… mal im Ernst, solche Gedanken haben die meisten doch schon gehabt bei etwas was sie machen. Der Wille weiter zu machen oder aufzuhören sind zwei Dinge die sehr nah aneinander liegen und hat man einem von beidem nachgegeben ist schwer dies wieder zu revidieren.

Was kann man machen um nicht auf zugeben? Das Eine ist es sich von jemanden der die Dinge wie kein zweiter beherrscht anstecken lassen:

Wenn mir der Bass mal Sorgen bereitet dann lausche ich gerne den Leuten die den Bass beherrschen und tolle Melodien aus ihm hervorholen. Einer davon ist Stu Hamm

Wenn man sich dabei selbst betrachtet was es bei einem selbst bewirkt dann kann man nicht anders als dem nachzueifern. Man greift zum Instrument und legt los!

Markus mein Musiklehrer ist allerdings ein Freund solcher Virtuosen wie oben genannten Stu Hamm. In seinen Augen ist der bass weniger als Solo Instrument geeignet. Er sieht den Bass mehr als als Stütze einer band. Ein Instrument das die anderen Musiker antreibt und trägt. Wenn der Bassspieler eine angenehme Atmosphäre für andere Musiker schaffen kann, dann hat er alles erreicht. Bei der letzten Bassstunde war so eine Atmosphäre: Während ich meinen Basspart gut über die Runden brachte begleitete Markus mich auf der Gitarre. Er variierte viel und versuchte mich durch seine Variationen raus zu bringen, hatte aber keinen Erfolg. Am Ende meinte er, das er sich sehr wohl gefühlt hätte bei meinem Basslauf, konnte vieles machen und ich blieb dabei. Ich selbst hatte viel Spaß dabei mit ihm zu spielen und das ist die zweite Möglichkeit nicht aufzugeben: Ein positves Erlebnis.

  1. #1 von Huhn am 20. August 2006 - 7:40

    Schön, daß du einen Weg gefunden hast, dich selbst zu motivieren.

    Wie motiviert man sich zu ungeliebten oder gar unangenehmen Dingen?

  2. #2 von evelyn am 21. August 2006 - 13:34

    ich weiss nicht, ob das folgende für dich motivierend oder frustrierend wirkt, in jedem fall ist es faszinierend. wenn man 4 saiten beherrscht, warum nicht mal 11 ausprobieren? 🙂

    http://www.spikedhumor.com/articles/45493/11_String_Bass_And_The_Mario_Song_What_Could_Be_Better.html

    und wie toll das instrument aussieht!

  3. #3 von der Kaiser am 21. August 2006 - 23:53

    @Huhn

    Indem man sie angeht und nicht liegen lässt

    @evelyn

    Freut mich das Du hier her gefunden hast. 🙂

    Was die 11 Saiten angeht, mir reichen zurzeit vier vollkommen. Mehr Saiten bringt zum einen mehr Knoten in die Finger, zum anderen hat das was von männlichen Statusdarbietung: „Viele Saiten hat Dein Bass? Meiner 11“ oder „Mein Hals ist dicker als deiner!“ 😉

    Muss net sein… und das Video ist witzig! Aber so tappen kann ich nicht, da müsste ich schon Klavier lernen, der Typ ist mir zu krass 😀

(wird nicht veröffentlicht)